Das Vorzelt zur Hölle

Kennst du Tommy Krappweis? Vermutlich schon. Mir war er durch seine Zeit bei RTL Samstag Nacht bekannt. Er war derjenige, der mit Mirco Nontschew die Rubrik „FAR OUT“ hatte, in der man sich über Extremsportartentrends aus den USA! lustig machte. Später las ich irgendwann mal, dass er hinter „Bernd das Brot“ steckte. Aber das wars dann auch mit dem, was ich wusste.

Bis ich ihn vor einigen Monaten bei Facebook als Freund hinzufügte (kein Abo, sondern Freundschaft). Und heute kann ich sagen, dass ich das nicht bereuen sollte. Tommy ist einer von den Kontakten, dessen Postings immer entweder amüsant, zum schmunzeln oder interessant sind. Und so wurde ich mit der Zeit auch über sein Projekt „Das Vorzelt zur Hölle“ aufmerksam. Tommy hat, zusammen mit seinem Vater Werner, ein Buch über die traumatisierenden Campingtrips in seiner Kindheit geschrieben. Gleichzeitig hat er mit seiner Produktionsfirma bumm Film auch eine TV-Serie gedreht, in der er und sein Vater in trauter Umgebung die Geschichten aus der Kindheit nocheinmal zum besten Geben. Untermalt von ganz tollen Animationen. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ist für mich jedoch das absolute Highlight der Sendung. Da ist nichts gespielt oder übertrieben. Die beiden sind schon 2 absolute Originale und ihre Gespräche sind überdies total authentisch. Diese Sendung lief ab April 2012 auf dem österreichischen RedBull-Haussender „servusTV“ und wurde nach 5 von 12 produzierten Folgen kommentarlos abgesetzt. Ich sah die Folgen in der Mediathek des Senders und empfand sie als ganz tolles TV-Programm. Nur 20 Minuten lang, aber das war tatsächlich mal anderes Fernsehen. Völlig Jugendungefährlich. Kein Sex. Von Action wird höchstens erzählt. Das würde ich mir auch sofort mit meiner Familie anschauen. An Familien geht damit auch meine Empfehlung.

Nachdem die Sendung abgesetzt wurde, entschied sich Tommy die bereits produzierten 12 Folgen auf eine DVD zu pressen. Diese wird voraussichtlich am 14. September erscheinen. In meinen Augen absolut fair investiertes Geld. Ich wünsche und gönne Tommy und seinem Vater jeden Erfolg damit.

Tommy hat noch viele andere interessante Projekt und Bücher veröffentlicht. Das würde hier aber den Rahmen sprengen, alles aufzuzählen und wäre außerdem größtenteils einfach aus der Wiki abgeschrieben. Macht euch am Besten selbst ein Bild.

Links:

 

 

 

Roger sagt: Viel Spaß! 🙂

Frohes Fest

Ich wünschen allen meinen Freunden und Lesern tolle und besinnliche Feiertage im Kreise ihrer Liebsten.

Genießt die Zeit zwischen den Jahren so gut ihr könnt und 2012 sehen wir uns wieder.

Roger

Roger sagt: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Die Jugend, äh Rentner von heute…

Das Folgende trug sich heute im Bus zu… 

Situation: Ich sitze heute Mittag in der Buslinie 7 Richtung ZOB. Mein Platz ist der Fensterplatz hinter dem rechten der vorderen Vierer-Sitze. Neben mir: Ein Platz frei. Mein Rucksack auf meinem Schoß, weil der Bus sehr voll war und ich jemanden neben mir sitzen lassen wollte. Ein Mann, zwischen 60 und 70 Jahre alt (geschätzt) setzt sich neben mich. Seine Frau sitzt mit dem Gesicht zu ihm auf einem Platz des linken vorderen Vierers. Und folgendes Gespräch findet statt:

Er (zu seiner Frau): Ne, hier kann ich nicht sitzen, ist ja ungemütlich. Der Mann (ich) brauch ja 2 Sitzplätze.
Ich (schaue ihn dabei an): Eigentlich nicht. (Maximal mein linker Arm war ein Stück über der „Grenze“ zwischen den 2 Plätzen.)
Er: Naja, eigentlich doch.
Ich: Ne, eigentlich nicht.
Er: Doch, eigentlich doch. Fast.
Er: Wieviel wiegen sie? Mehr als 3 Zentner?
Ich: Äh, ich glaube das geht sie überhaupt nichts an?
Er: Da haben sie auch wieder recht. Wo sie recht haben, haben sie recht.

Kurz darauf hat der Mann sich dann woanders hingesetzt, da ein Platz im 4er vor uns frei wurde.

Was soll man dazu noch sagen? Man hört immer das Gemecker der älteren Mitbürger über die sogenannte „Jugend von heute“ (von der ich wahrlich kein Fan bin), und nein, man sollte in beiden Fällen auf keinen Fall pauschalisieren (nie), aber das war doch einfach unfassbar.

Roger sagt: WTF?

How I Met Your Mother

Ich schaue jetzt seit einer Weile How I Met Your Mother. Tobi hat mir die Serie schon empfohlen, da haben wir noch in der WG gewohnt. Das muss so 2009 gewesen sein. So richtig angekommen ist die Serie bei mir erst dieses Jahr. Ausgehend von einem Youtube-Video über Lorenzo Von Matterhorn. Barney Stinson war mir bis dato schon ein Begriff und ja, im Laufe dieses Jahres habe ich alle Folgen, die man auf deutsch sehen kann, gesehen. 🙂

 

How I Met Your Mother Logo

How I Met Your Mother oder The Barney Stinson Show. Nein nein. So radikal sollte man das vllt nicht sagen, aber Neil Patrick Harris alias Barney Stinson ist schon ein großer Faktor in der Serie. Ich habe auch das Audiobook zum Bro-Code, gelesen von Philipp Moog, dem Synchronsprecher von Neil Patrick Harris. Lachen garantiert.

Die Synchro der Serie ist absolut gelungen. Christian Tramitz als Erzähler ist ein bekannter Name. Im Original ist der Erzähler übrigens Bob Saget bekannt als Danny Tanner aus Full House. Robin Scherbatzky (Christine Stichler), Lily Aldrin (Angela Wiederhut) und Ted Mosby (Martin Halm) funktionieren prima. Wer sich bei Marshall Eriksen (Hubertus von Lerchenfeld) schonmal gefragt hat, woher er die Synchronstimme kennt. Hubertus von Lerchenfeld spricht ebenso Jimmy Vulmer in South Park. Philipp Moog, Barneys Synchronsprecher ist bekannt für Ewan McGregor, Owen Wilson und viele Andere.

Synchronisation
Note: 1-

Die Story bei HIMYM ist außergewöhnlich gut. Ted Mosby erzählt seinen Kindern im Jahre 2030 wie er ihre Mutter kennengelernt hat. Die Kontinuität ist in den meisten Fällen gegeben. Immer wieder wird auf Dinge aus älteren Folgen verwiesen, was oft das ist, was man als Fan der Serie zunächst im Kopf hat. Hohe Trefferquote. Durch ihr Konzept ist es der Serie möglich, immer wieder Hinweise auf die Mutter zu legen. Inzwischen weiß man, dass die Mutter die Mitbewohnerin von Teds Ex-Dates ist.

Story
Note: 1-

Der Seriencast überzeugt mit frischen Gesichtern. Mir waren Jason Segel, Josh Radnor und Cobie Smulders vorher nicht bekannt. Alyson Hannigan kannte ich als Flötenspielerin Michelle aus der American Pie Reihe und ich glaube bei Buffy war sie auch. Neil Patrick Harris kam mir immer irgendwie bekannt vor. Wem es ähnlich geht – hier die Lösung: Neil Patrick Harris war Doogie Howser. Ja, wer jetzt genau wie ich mit den Schultern zuckt, kennt die Serie auch nicht. Gesehen habe ich sie auch nie, aber genau daher kannte ich ihn. Auch die Gast-Stars wissen zu überzeugen und bleiben auch gern mal für ein paar mehr Folgen. Britney Spears und Sarah Chalke (bekannt aus Scrubs) werden hier repräsentativ genannt.

Cast
Note: 1-

Der Lach und Heul Faktor der Serie ist gleichermaßen gegeben. Man muss einfach sehr oft lachen, es gibt aber auch wirkliche Heul-Momente. Die Love-Story zwischen Ted und Robin sollten hier genannt sein, sowie die später von Erfolg gekrönte Lovestory zwischen Robin und Barney. Der Soundtrack der Serie ist wohl gewählt und weiß zu gefallen. Könnt ihr mir aus dem Kopf sagen, ob es bei HIMYM dieses nervige typische Sitcom-Gelächter gibt? Na? Ja, gibt es. Aber es ist erheblich leiser als in anderen Sitcoms.

Lach und Heul Faktor
Note: 2+

Die Vermarktung der Serie ist vorbildlich. Sei es das Playbook, dass in den Staaten schon veröffentlicht wurde, oder der Bro-Code. Alles ist erhältlich oder wird er hältlich sein. Genauso wurden die Webseiten, die zu der Lorenzo Von Matterhorn gehören, erstellt. Barneys Blog ebenso. Das macht die Serie sehr interessant und noch besser greifbar. Einfach vorbildlich.

Vermarktung
Note: 1-

Fazit: Ja, ich sehe im Moment alles vllt ein wenig durch die HIMYM-Brille und überziehe mit den Noten, aber das könnt iHR mir dann ja mitteilen. 🙂 Die Serie ist nahezu perfekt. Ich sage nahezu, weil ich nicht ausschließen will, dass es keine Fehler gibt, aber diese sehe ich im Moment zumindest nicht. Die Staffeln halten meiner Meinung nach ihr Niveau (Stand: 5. Staffel). Ganz wichtig wird sein, dass der Cast bleibt wie er ist.

Gesamtnote: 1-

Roger sagt: Sollte das irgendjemand lesen, der die Serie nicht kennt – ANSCHAUEN!!11elf

Fluch der Karibik 4 OST

Hallo.

Ich höre im Moment den Fluch der Karibik 4 Soundtrack. Falls jemand von euch nicht weiß, welchen Film ich mit Fluch der Karibik 4 meine, es ist natürlich Pirates Of The Caribbean: On Stranger Tides (Fremde Gezeiten).

Fluch der Karibik 4 Logo

 

Zunächst muss ich anmerken, dass ich den Film noch nicht gesehen habe. Ich bin ja bekannt als Fan der ersten 3 Teile (ja, alle 3 gefielen mir. ) Aber Teil 4 kommt für mich im Kino nicht infrage, was zum größten Teil an der Tatsache liegt, dass Disney sich erlaubt hat, den Synchronsprecher Jack Sparrows aus der ersten Trilogie (Marcus Orff) im 4. Teil durch Johnny Depps Stammsprecher David Nathan zu ersetzen. FüRCHTERLiCHE ENTSCHEiDUNG! Ich werde mir den Film irgendwann mal ansehen, wenn er auf DVD raus ist oder in der Videothek verfügbar ist. Die Kritiken sind vernichtend schlecht.

Hier solls nun also nicht weiter um den Film gehen, sondern um den Soundtrack. Der, im 4. Teil der Reihe wiederum von Hans Zimmer (Er ersetzte Klaus Badelt nach Teil 1) komponiert wurde. Unterstützt wurde er dabei von Rodrigo Y Gabriela, die gleich mal den halben Soundtrack übernommen haben. Jawohl.

Der Soundtrack umfasst insgesamt 18 Musikstücke. Davon sind 7(!) Stücke irgendwelche ganz schrecklichen Techno-Remixes. Frechheit. Von den restlichen 11 Stücken sind 3 weitere von Rodrigo Y Gabriela.

4. The Pirate That Should Not Be
Hat so gut wie keine Verbindung zur bisherigen FdK-Reihe. Einzig, dass das Hauptthema „erwähnt wird“. Ganz nett, aber sonst null Wiedererkennungswert. Note: 4

6.
South Of Heaven’s Chanting Mermaids
Null Wiedererkennungswert, Null Verbindung zu Fluch der Karibik.Note: 6

9. Angry And Dead Again
Auch hier gibts nur eine Verbindung durch das Hauptthema. Aber sonst null Verbindung oder Wiedererkennungswert. Note: 4

Joa, schön dass Rodrigo Y Gabriela dabei waren, aber wiederkommen brauchen die nicht.

18 Musikstücke
– 7(!) dämliche Techno-Remixes
– 3 nicht überzeugende Stücke von Rodrigo Y Gabriela
= 8 Stücke von Hans Zimmer

Prima. Arbeitet Hans Zimmer inzwischen nur noch in Teilzeit, oder wieso weniger als der halbe Soundtrack von ihm? Optimisten könnten sagen, dass er sich schon total mit dem OST von The Dark Knight Rises beschäftigt, das macht dieses Debakel aber nicht besser.

1. Guilty Of Being Innocent Of Being Jack Sparrow
Hoffnung! Endlich ein Stück, dass nach Fluch der Karibik bzw. Jack Sparrow schreit. So muss das sein. Note 2

2. Angelica (Featuring Rodrigo Y Gabriela)
Juhu. Mehr von Rodrigo Y Gabriela. Wollt ihr mich eigentlich verarschen? Ok, dass das Thema zu Angelica von denen gemacht wird. Voll ok, aber wozu der restliche Rotz. Note: 3

3. Mutiny
Joa. Verbindung zu Fluch der Karibik vorhanden. Aber irgendwie klingt das Stück nach einem wahllos aus älteren Stücke wiederbelebte Zombie. Ok, vllt passts zu den Zombies im Film. Note: 3-

5. Mermaids
Kreativ. Mermaids sind neu in der Reihe, das Stück ist sehr geheimnisvoll. Mir gefällts. Note: 2

7. Palm Tree Escape (Featuring Rodrigo Y Gabriela)
Klare Verbindung zu Fluch der Karibik. Wiederrum viel alt bewährtes. Der Einsatz von Rodrigo Y Gabriela beschränkt sich auf die Spanische Gitarre im Hintergrund. Nett gemacht. Note: 2-

8. Blackbeard
Klarer FdK-Einfluss. Neuer Charakter. Neues Thema. Ganz gut. Note: 2-

10. On Stranger Tides
Neu. Kaum alt bewährtes. Aber klare Verbindung. Note: 2

11. End Credits
NUR 2 MiNUTEN END CREDITS? WTF? Ein Medley der bekannten FdK-Themen. Vermutlich das kürzeste Medley der Welt. Hier wird das Hauptthema zum ersten Mal toll von der spanischen Gitarre unterstützt. Gefällt mir. Aber 2 Minuten? Warum nicht mehr davon? Note: 5+

Sieh an. Die Stücke von Hans Zimmer sind ja doch ganz ok. Aber reicht ganz ok? Da wäre soviel mehr drin gewesen, dass es mir in der Seele wehtut. Das soll ja, wie man hört, auch auf den Film zutreffen, ABER das soll hier gar keine Rolle spielen.

Fazit: Der Soundtrack ist halbgar. Ganz ok, mehr aber auch nicht. Der Fakt, dass von 18 Musikstücken nur 11 Stücke tatsächlicher Score sind, davon 3 Stücke, die man als reine Werbung für Rodrigo Y Gabriela einordnen kann, ist erschreckend. Von den restlichen 8 Musikstücken dann auch noch 2 Stücke, bei denen Hans Zimmer von Rodrigo Y Gabriela gefeatured wird. Macht 6 Musikstücke, die Hans Zimmer allein für einen Soundtrack von 18, auf dem SEiN Name steht, komponiert hat. Wenn man diese dann hört, klingen sie mehr nach Zusammenschnitten der letzten 2 Soundtracks. Die Qualität, die diese 5 Stücke haben, reicht bei weitem nicht aus, um die vernichtende Zusammenstellung auszugleichen. Das reicht nicht und enttäuscht JEDEN, der sich auf den Soundtrack gefreut hat.

Gesamtnote: 5+

Roger sagt: Fans der bisherigen Soundtracks werden enttäuscht. 🙁

„Macho Man“ Randy Savage ist tot

Soeben erreichte mich über Facebook die Nachricht, dass „Macho Man“ Randy Savage heute verstorben ist. Wie man hört, soll er beim Autofahren einen Herzinfarkt gehabt haben. Dadurch verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er wurde nur 58 Jahre alt.

Mich persönlich trifft diese Nachricht. Randy Savage war schon lange im Wrestling-Business als ich anfing mich dafür zu interessieren. 1993, als das erste Jahr, an das ich mich wirklich erinnern kann, war er schon Kommentator bei der WWF. 1994 bei Wrestlemania X sein Falls Count Anywhere Match gegen Crush, habe ich, wie die gesamte Veranstaltung sooft gesehen, dass ich das Finish noch klar vor Augen habe. Dann verschwand er plötzlich und erst als ich anfing die WCW zu verfolgen, war er wieder in meinem Blickfeld. Zunächst als Teil der nWo, später im Wolfpac und gegen 1999 kehrte er noch einmal mit Gorgeous George an seiner Seite zurück.

Der „Macho Man“ wird bestimmt vielen Leuten in meinem Alter ein Begriff sein. Selbst denen, die nur in ihrer Kindheit Wrestling verfolgt haben. Für mich wird er immer in einer Reihe mit Hulk Hogan und Ric Flair stehen, die in dem Alter, in dem Savage heute verstarb, immernoch im Wrestling-Geschäft unterwegs sind, oder wie Flair, immernoch in den Ring steigen.

Nach dem Ende seiner Wrestling-Karriere war Randy Savage für Film-Fans in dem ersten Spider-Man Film (mit Tobey Maguire; 2002) zu sehen. Er nahm ein Rap-Album auf und letztendlich wurde es sehr ruhig um ihn.

Roger sagt: Es muss einen Platz im Himmel für den „Macho Man“ geben. Oooh Yeah!

\“Macho Man\“ Randy Savage Tribute

Borussia Dortmund – Deutscher Meister 2011

Borussia Dortmund, mein Verein seit 1993, ist Deutscher Fußball Meister 2011!

2 Spieltage vor Schluss konnten wir mit einem 2:0 zuhause gegen den 1. FC Nürnberg die Meisterschaft perfekt machen. Damit wurde das i-Tüpfelchen auf eine fast perfekte Saison gesetzt!

 

 

 

 

Roger sagt: Danke an alle Spieler und Verantwortlichen des BVB für diese Saison!

How Indiana Jones 4 should have ended

Roger sagt: Es gibt nur 3 Indiana Jones Filme! 🙂

Little Miss

Roger sagt: Ohrwurm des Tages! Ab 1:13 gehts los!

Johnny Depp in Burtonland!

Roger sagt: Soooo f’n true! Aber wo ist Danny Elfman?!